Veranstaltungen https://hautklinik.uk-essen.de/index.php <![CDATA[17. Essener Patiententag Hautkrebs]]> Liebe Patientinnen und Patienten, am 04.02.2022 findet unser 17. Patiententag „Hautkrebs“ statt, an dem speziell für Betroffene und deren Angehörige der Umgang mit der Krankheit thematisiert wird.

Herr Professor Schadendorf wird Ihnen einen Überblick über die neuen Entwicklungen bei weißem und schwarzem Hautkrebs geben.

Frau Grothuysen, die pflegerische Leiterin unseres Hauttumorzentrums, wird Ihnen den Weg des Patienten von der Diagnose bis zur Therapie in unserer Klinik anschaulich darstellen.

Im Anschluss sind Sie eingeladen, in virtuellen Diskussionsräumen Fragen an die Experten zu stellen. Wir freuen uns auf Ihren virtuellen Besuch! Ihr Team des Hauttumorzentrums Essen

]]>
<![CDATA[13. Hauttumorsymposium]]> Aus Hamburg wird Prof. Dr. Peter Höger, ausgewiesener Experte für Kinderdermatologie, über vaskuläre Hauttumoren bei Kindern und ihre Differentialdiagnosen sprechen. Praxisrelevant wird er über die Diagnostik und Therapieoptionen aus seiner langjährigen Erfahrung informieren.

Das vergangene Jahr hat viele spannende therapeutische Entwicklungen beim Melanom gebracht. Prof. Dr. Dirk Schadendorf wird zusammenfassen, was sich bei der Behandlung unserer Patienten schon in der nahen Zukunft ändern wird. Aber auch beim Plattenepithelkarzinom und den aktinischen Keratosen haben sich therapeutisch neue Optionen erschlossen.

Frau Prof. Dr. Ulrike Leiter-Stöppke aus Tübingen war maßgeblich an der Überarbeitung der S3-Leitlinie aktinische Keratosen und Plattenepithelkarzinom beteiligt und wird das Update komprimiert vorstellen. Wie die oftmals komplexen Fälle von Feldkanzerisierung bei betagten und multimorbiden Patienten in der hautärztlichen Praxis behandelt werden können, wird uns Dr. Philipp-Dormston aus Köln auf Grund seiner hervorragenden Expertise berichten.

Im Anschluss werden interessante Kasuistiken aus unserem Hauttumorzentrum vorgestellt.

]]>
<![CDATA[Notarztkurs März 2022]]> Seit dem Jahr 2006 bilden wir, die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmeidzin (KAI), zweimal jährlich angehende Notfallmediziner in unserem Notarztkurs, gemeinsam mit anderen Fachkliniken des Universitätsklinikums Essen, aus. Wir erfüllen hierbei die Vorgaben der Ärztekammern Zur Erlangung der „Zusatzbezeichnung Notfallmedizin“.

Unser Kurs kennzeichnet sich durch die praxisnahe Vermittlung von notfallmedizinischen Kenntnissen und Fertigkeiten aus. Neben den vorgeschriebenen Theorieanteilen legen wir einen großen Wert auf praxisorientierten Kleingruppenunterricht. Unsere notfallmedizinisch und pädagogisch erfahrenen Referenten und Tutoren vermitteln in täglichen Simulationen, Workshops und Praxistutorien alle erforderlichen und auch weitergehenden Inhalte.

Im Kurs binden wir interdisziplinär auch Referenten u. a. aus Chirurgie, Kardiologie, Psychiatrie, Neurologie und nicht zuletzt von Feuerwehr und Hilfsorganisationen mit ein. Integriert in den Kurs sind auch technisch-praktische Übungen bei der Berufsfeuerwehr Essen sowie Einsatzübungen bei einem „Massenanfall von Verletzten“ (MANV). Neben der medizinisch-fachlichen Ausbildung vermitteln wir auch einsatztaktische Aspekte und Methoden für eine konstruktive, CRM-basierte Teamführung.

Mit unserem Kurs legen wir die optimale Grundlage für die Bewältigung prä- und innerklinischer Notfälle. Dabei legen wir großen Wert auf eine aktive Zusammenarbeit in geschützter Atmosphäre und einen konstruktiven Erfahrungsaustausch zwischen Ausbildern und Teilnehmern. Die in unserem Kurs erworbenen praktischen und theoretischen Kompetenzen sollen nicht nur zum Erwerb der „Zusatzbezeichnung Notfallmedizin“ führen, sondern auch zur Handlungssicherheit von präklinisch tätigen Notfallmedizinern beitragen.

Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme an unseren Kursen derzeit nur mit einem vollständigen Impfschutz bzw. dem Nachweis über die Genesung von einer COVID-Infektion (2G-Regel) möglich ist. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

]]>
<![CDATA[Notarztkurs September 2022]]> Seit dem Jahr 2006 bilden wir, die Klinik für Anästhesiologie und Intensivmeidzin (KAI), zweimal jährlich angehende Notfallmediziner in unserem Notarztkurs, gemeinsam mit anderen Fachkliniken des Universitätsklinikums Essen, aus. Wir erfüllen hierbei die Vorgaben der Ärztekammern Zur Erlangung der „Zusatzbezeichnung Notfallmedizin“.

Unser Kurs kennzeichnet sich durch die praxisnahe Vermittlung von notfallmedizinischen Kenntnissen und Fertigkeiten aus. Neben den vorgeschriebenen Theorieanteilen legen wir einen großen Wert auf praxisorientierten Kleingruppenunterricht. Unsere notfallmedizinisch und pädagogisch erfahrenen Referenten und Tutoren vermitteln in täglichen Simulationen, Workshops und Praxistutorien alle erforderlichen und auch weitergehenden Inhalte.

Im Kurs binden wir interdisziplinär auch Referenten u. a. aus Chirurgie, Kardiologie, Psychiatrie, Neurologie und nicht zuletzt von Feuerwehr und Hilfsorganisationen mit ein. Integriert in den Kurs sind auch technisch-praktische Übungen bei der Berufsfeuerwehr Essen sowie Einsatzübungen bei einem „Massenanfall von Verletzten“ (MANV). Neben der medizinisch-fachlichen Ausbildung vermitteln wir auch einsatztaktische Aspekte und Methoden für eine konstruktive, CRM-basierte Teamführung.

Mit unserem Kurs legen wir die optimale Grundlage für die Bewältigung prä- und innerklinischer Notfälle. Dabei legen wir großen Wert auf eine aktive Zusammenarbeit in geschützter Atmosphäre und einen konstruktiven Erfahrungsaustausch zwischen Ausbildern und Teilnehmern. Die in unserem Kurs erworbenen praktischen und theoretischen Kompetenzen sollen nicht nur zum Erwerb der „Zusatzbezeichnung Notfallmedizin“ führen, sondern auch zur Handlungssicherheit von präklinisch tätigen Notfallmedizinern beitragen.

Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme an unseren Kursen derzeit nur mit einem vollständigen Impfschutz bzw. dem Nachweis über die Genesung von einer COVID-Infektion (2G-Regel) möglich ist. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

]]>