Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:
Studien & Forschung

Wissenschaftlicher Hintergrund

Hauttumoren sind die häufigsten malignen Tumoren des Menschen mit weiterhin deutlich steigenden Inzidenzzahlen bedingt durch verändertes Freizeitverhalten in den letzten Jahrzehnten sowie der zunehmenden Lebenserwartung der Bevölkerung. Das Melanom ist in diesem Bereich der Tumor, der mit einer hohen Letalität verbunden ist, sobald eine Metastasierung stattgefunden hat. Durch intensive Vorsorge und Aufklärungsanstrengungen ist es gelungen, ca. 70 % der Melanome so frühzeitig zu diagnostizieren, dass durch chirurgische Maßnahmen eine Heilung in der großen Mehrheit zu erreichen ist. Adjuvante Therapien des Melanoms haben sich in den letzten Jahren als überwiegend gering wirksam in Bezug auf eine Verlängerung der Überlebenszeit erwiesen.

Im fortgeschrittenen Krankheitsstadium des Melanoms sind seit 30 Jahren nur sehr geringe therapeutische Fortschritte zu verzeichnen. Allerdings haben sich in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte im molekularen Verständnis von Hauttumoren ergeben, die derzeit sowohl die Klassifikation, die Diagnostik und das therapeutische Vorgehen verändern werden. Hier sind dringend Arbeiten notwendig, die Patientengruppen zu identifizieren, die von den derzeitigen Therapiestudien profitieren, um eine zielgenaue Therapie einleiten zu können. Grundlage für diesen Erkenntnisgewinn ist immer auch Gewebe, Vollblut und Seren von Patienten, das in geeigneter Form aufgearbeitet und gelagert wurden.

 Antje Sucker

Antje Sucker

Head Lab Technician

E-Mail schreiben Zum Steckbrief