Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:
Leistungsspektrum

Diagnostik-Therapieoptionen

Am Anfang steht die Diagnose

Eine sorgfältige Diagnose steht am Anfang jeder Behandlung. Hierbei ist der geschulte klinische Blick des Experten das wichtigste Untersuchungsinstrument. Gerade in der Dermatologie, mit in der Regel unmittelbar sichtbaren Hautveränderungen, ist die diagnostische Erfahrung eines Experten besonders sinnvoll. Häufig reicht der geschulte klinische Blick aber nicht aus.

Hier haben wir zusätzlich die Möglichkeit folgende diagnostische Untersuchungsverfahren anzuwenden oder zu veranlassen:

  • Auflichtmikroskopie (Dermatoskopie)
  • Computerdermatoskopie und digitale Bildanalyse ("Melafind")
  • Lymphknotensonographie
  • Tumormarkerbestimmung (Laboruntersuchung)
  • Probenentnahme und feingewebliche Untersuchungen (Histologie, Immunhistologie, molekulargenetische Untersuchungen)
  • Photodynamische Diagnostik
  • Wächterlymphknotenexzision ("Sentinel Node Biopsy")

Über die Radiologie:

  • CT-Untersuchung
  • MRT-Untersuchung
  • PET-CT-Untersuchung
  • Szintigraphie-Untersuchung

Breites Angebot an Therapiemöglichkeiten

Von der Operation des Hauttumors bis zur medikamentösen Behandlung und Bestrahlung, bieten wir Ihnen in unserem Hauttumorzentrum in Essen alle international verfügbaren therapeutischen Maßnahmen an. Darüber hinaus haben wir im Rahmen unseres Studienzentrums zusätzlich die Möglichkeit, Ihnen Zugang zu neuen Therapieoptionen im Rahmen von klinischen Studien zu ermöglichen. Wenn nötig, koordinieren wir Ihre Behandlung mit anderen Fachabteilungen. Der individuelle Patientenfall wird dann in unserer wöchentlich stattfindenden interdisziplinären Hauttumorkonferenz besprochen und die jeweils geeignetste Therapie nach anerkannten Kriterien zusammen mit Experten anderer Fachgebiete festgelegt. Sofern erforderlich, werden Organmetastasen durch die am Universitätsklinikum tätigen chirurgischen Abteilungen operiert, Bestrahlungen übernimmt die Klinik für Strahlentherapie, bei Tumorschmerzen steht die Schmerzambulanz zur Verfügung.

Im Rahmen unserer Patientenbetreuung am Hauttumorzentrum bieten wir zur Optimierung der psychosozialen Versorgung eine enge Zusammenarbeit zwischen den Berufsgruppen Psychoonkologie, Sozialdienst, Selbsthilfe und Dermatoonkologie an.

Darstellung eines Hauttumors im Querschnitt

Eine ambulante psychoonkologische Sprechstunde wird dienstags von 09.00 bis 12.00 Uhr angeboten, eine vorherige Terminvereinbarung über das Hauttumorzentrum ist notwendig.

Auch der Sozialdienst bietet direkt bei uns im Hause eine eigene Sprechstunde an. Diese findet mittwochs und donnerstags jeweils von 09.00 bis 12.00 Uhr statt und kann als Patient des Hauttumorzentrums ohne vorherige Terminvereinbarung in Anspruch genommen werden. Die ganzheitliche Betrachtung und Behandlung des Patienten stehen bei uns im Vordergrund.

Im Einzelnen können wir folgen therapeutische Verfahren anbieten:

  • Adjuvante Therapie des malignen Melanoms
  • Immuntherapie und zielgerichtete Therapien
  • Photodynamische Therapie (PDT)
  • UV-Therapie
  • extrakorporale Photoimmuntherapie (ECP)
  • sämtliche beim Melanom, dem Plattenepithelkarzinom, Basalzellkarzinom und kutanem Lymphom etablierte Mono- und Polychemotherapien
  • Vermittlung /Zusammenarbeit zu anderen Fachdisziplinen
  • Neue Therapieoptionen im Rahmen von klinischen Studien in unserem Studienzentrum
  • Dermatochirurgie (Exzision und Verschluss) und mikrographisch kontrollierte Chirurgie

Zweitmeinung

Die Zweitmeinung ist ein Angebot für Patientinnen und Patienten, die sich eingehend über Ihre Erkrankung und deren Therapiemöglichkeiten informieren möchten. Sie haben die Möglichkeit die Zweitmeinung auf Basis, der Ihnen vorliegenden Befunde im Rahmen eines persönlichen Gespräches und Untersuchung einzuholen. Ihre individuelle Krankheitsgeschichte wird dann zusätzlich im Rahmen der hiesigen Hauttumorkonferenz interdisziplinär besprochen, um Ihnen die bestmöglichen Therapieoptionen aufzuzeigen. Sie erhalten anschließend einen schriftlichen Bericht mit unserer Therapieempfehlung, die dem neusten Stand der Wissenschaft entspricht. Einen Termin erhalten Sie im Rahmen der Sprechstunden der Hauttumorambulanz.
Hierzu benötigen Sie Ihre Versichertenkarte und einen Überweisungsschein des überweisenden Arztes.